Die Wohnwagen Erstausstattung


Die Ausstattung, welche in jedem Wohnwagen oder Wohnmobil (hier geht es direkt zum Download der Checkliste) gebraucht wird, von der Wohnwagen Erstausstattung über die Grundausstattung, für den neuen Wohnwagen, den gebrauchten oder nur den Wohnwagen zum Mieten, kennen die erfahrenen Camper nur zu gut.

Aber was wird tatsächlich alles benötigt, wenn man sich das erste Mal auf eine Wohnwagen-Reise begibt?

Wer sich mit dem Thema Camping und Wohnwagen das erste Mal beschäftigt, merkt schnell, dass man viele Dinge beachten sollte.

• Zulässiges Gesamtgewicht

• Zulässige Anhängelast

• Zulässiges Zuggesamtgewicht

• Stützlast

Führerscheinklasse für den Wohnwagen

Und dann braucht man natürlich noch das Camping Zubehör, wie z. B.:

• Tische

• Stühle

• Vorzelt

• Töpfe

• Geschirr

• Besteck

Das alles kann für einen 5-Tages-Urlaub eine große Vorbereitung sein

Wer seinen neuen Wohnwagen das erste Mal einrichtet wird nicht um einige Einkäufe in Camping-Fachgeschäften oder Online-Shop`s herum kommen. Vieles der Wohnwagen Erstausstattung kann man einfach im Online-Shop kaufen, einige Beratungsintensive Camping Artikel kauft man besser bei seinem Campinghändler des Vertrauens. Eine Klimaanlage für den heißen Sommerurlaub möchte man außerdem auch eingebaut haben (allein schon wegen der Dichtigkeit), einen Mover einbauen kann ein technisch versierter Schrauber auch selber anbringen, man muss dann allerdings auch Löcher in den Boden bohren, um die Kabel an die im Innenraum liegende Versorgungsbatterie oder Moverbatterie anzuschließen.

Wenn es jedoch an an die Küchenutensilien geht, Chemietoiletten-Zubehör oder auch Kabeltrommel, kann man im Online-Angebot stöbern.

Was wird also an Wohnwagen Erstausstattung gebraucht und was soll man im Wohnwagen alles mitnehmen?

Bauen wir den Wohnwagen in 5 Bereiche auf:

Schlafzimmer

Bad

Küche

Sitzgruppe

Außenbereich (inkl. Gaskasten)

Im Schlafzimmer oder auch Schlafbereich wird noch verhältnismäßig wenig gebraucht, da man seine Bettdecke, Kopfkissen und Spannbezug auch von zu Hause mit nehmen kann. Für Vielcamper lohnt sich natürlich separates Bettbezug für den Wohnwagen.
Für das Schlafzimmer nehmen wir an dieser Stelle noch die täglichen Dinge für die Morgen-Toilette mit auf. Wer sich nicht in dem Bad des Wohnwagens frisch machen möchte, kommt an einem Kulturbeutel für den Weg zu den Sanitäreinrichtungen nicht herum.
Neben Zahnbürste & Zahnpasta hat jeder seine persönlichen Hygiene-Artikel, welcher er benötigt, daher wird bei dieser Wohnwagen Erstausstattung darauf nicht näher eingegangen.

Für den Schlafbereich nehmen wir folgende Dinge mit auf die Reise:

Checkliste Schlafbereich:

• Bettdecke

• Kopfkissen

• Spannbezug

• Kulturbeutel für persönliche Hygiene-Artikel

• Zahnbürste & Zahnpasta

 

Camper Tipp
Camper Tipp schließen

An den vier Innenecken des Boden im Wohnwagen, befindet sich die sogenannte „Zwangsbelüftung“.
Diese erkennt Ihr dadurch, dass ihr durch da „Loch“ nach draussen auf den Boden schauen könnt,
abgedeckt mit einem Gitter.
Aus diesem Grund, kamm im Wohnwagen immer ein Luftaustausch stattfinden.
(was nicht das regelmäßige Lüften ersetzten soll) und der Sauerstoff nicht zu knapp wird.
Diese Abdeckungen dürfen unter keinen Umständen verdeckt oder Abgedeckt werden.
Je nach Grundriss, können diese Belüftungen unter der Rundsitzgruppe und dem Bett sein.

 

Im Badbereich darf natürlich nicht die Toiletten-Chemie fehlen, entsprechende Menge der Flüssigkeiten in die Toilettenkassette einfüllen, 2 – 3 Liter Wasser dazu und die Camping-Toilette ist anschließend einsatzbereit.

Es kann sich lohnen die Toilette schon vor Fahrtantritt vorzubereiten und eine kleine Menge Frischwasser im Wassertank (oder je nach Bauart auch im Toiletten-Spültank) aufzufüllen. So kann man auch in einem längeren Stau oder an einem Autobahn-Rastplatz seine eigene Toilette benutzen (Achtung, entleeren nur in entsprechenden Entsorgungsstationen z. B. auf dem Campingplatz).

Der Frischwassertank sollte immer entsprechend desinfiziert sein.

Dazu gibt es verschiedene Möglichkeiten, einmal mit einer Frischwasserdesinfektion auf Chemiebasis, welche gleichzeitig auch die Leitungen mit desinfiziert. Alternativ kann das Wasser mit einem Silberionen-Netz keimfrei gehalten werden. Das Netz kann bis zu 12 Monaten im Tank bleiben, selbst wenn dieser nicht immer befüllt ist.

Grundreinigung der Sanitären Anlage

Trotzdem sollte mindestens einmal jährlich eine Grundreinigung der Leitungen und des Tanks erfolgen. Wenn ein Spültank für die Toilette vorhanden sein, kann auch hier ein Zusatz verwendet werden, welcher einen angenehmen Duft abgibt und gleichzeitig den Toilettenschieber zur Kassette pflegt.

Was nicht zu vergessen ist, sind Handtücher, Seife und Toilettenpapier. Bei dem Toilettenpapier schwören viele auf ein extra Camping-Toilettenpapier, welches sich besonders schnell im Tank auflöst. Natürlich kann auch hier auf ein 2-3-lagiges handelsübliches Toilettenpapier zurückgegriffen werden.
Um das Bad sauber zu halten, kommt ein Mikrofaser – Tuch zum Einsatz. Keinesfalls dürfen aggressive Reiniger auf den pflegeintensiven Oberflächen verwendet werden, viel eher gibt es spezielle Badreiniger, die das Material im Wohnwagen-Bad nicht angreifen.Wohnwagen Bad wird gereinigt

Auf der ersten Tour sollte also im Badbereich folgendes Zubehör mit an Bord sein:

Checkliste Badbereich:

• Toiletten-Chemie

• Spülwasserzusatz (nach Bedarf und Bauart)

• Frischwasserdesinfektion (Silberionen-Netz)

• Handtücher (zum Duschen und für die Hände)

• Seife

• Toilettenpapier

• Spezieller Badreiniger

Nachdem das Schlafzimmer und das Bad nun die Wohnwagen Erstausstattung bekommen hat, folgt die Küche.

Wichtig ist, auf den Möbel der Küche und dem gesamten Wohnwagen darauf zu achten, dass ein spezieller Innenraumreiniger verwendet wird, alternativ ein sehr milder Haushaltsreiniger. Der Innenraumreiniger speziell für Wohnwagen und Wohnmobile hat den Vorteil, dass die Inneneinrichtung gleichzeitig gereinigt und auch gepflegt wird.

Um im Wohnwagen nicht auf die gute Hausmannskost verzichten zu müssen wird einiges an Geschirr gebraucht.

Natürlich geht normales Porzellan oder Keramik während der Fahrt schnell kaputt, daher sollten Teller, Tassen und auch die Gläser, aus Sturzfesten Melamin, Bambus oder Kunststoff sein.

Ein weiterer Grund wieso kein Camper Porzellan in seinen Schränken hat, ist natürlich das Gewicht. Man merkt sehr schnell, dass es sich bei der Wohnwagen Erstausstattung alles um das Gewicht dreht. Je schwerer das Zubehör, desto weniger Zuladung bleibt für Kleidung, Hobby usw.

Messer, Schere, Gabel, Licht….

Nun wird noch Besteck und weitere Küchenutensilien gebraucht: Gabel, Löffel, Messer, Pfannenwender, Kochlöffel, Suppenkelle,

Brot- und Allzweckmesser, Dosenöffner, Schere, Schneidebrettchen (oder noch besser: Schneidematten),

Nudelsieb, Schüssel/n, Töpfe und Pfannen sowie ein Geschirrhandtuch.

Wer in dem Wohnwagen sein benutztes Geschirr spülen möchte, wird noch Spülmittel und einen Schwamm sowie eine Bürste gebrauchen können. Das alles kann in einem praktischem Küchenorganizer untergebracht werden. Da das noch nasse Geschirr nicht auf den Möbeln trocknen soll, gibt es Abtropfgestelle in verschiedenen Varianten. Diese können zum Teil auch als Geschirrkorb genutzt werden, wenn man auf die zentral gelegenen Spülküchen des Camping-Platz zurückgreifen möchte. In der Küche des Wohnwagen kann ein Sieb im Abfluss von großem Vorteil sein, da schnell einige Reste im Abfluss verschwinden und die Leitungen verstopfen können. Mit einem Sieb (z. B.das hier Abfluss-Sieb für Caravan (Einheitsgröße) Werbung) hat man das Spülbecken schnell wieder sauber.

Wer nicht im Wohnwagen kochen möchte, kann das bei schönem Wetter mit einem Gas- oder Holzkohlegrill in der Natur machen (Campingplatz-Verordnung beachten). Gerade ein Gasgrill ist kompakt und auch im Wohnwagen schnell verstaut, die Küche bleibt sauber und auch der Geruch kann sich nicht im Camper ausbreiten. Die Gasflasche ist in der Regel ohnehin mit dabei und sollte diese mal leer sein, kann man bei vielen Campingplätzen die Flaschen auch tauschen oder kaufen.Camper Life

Camper TippCamper Tipp schließen

Als kleines Wundermittel gegen verrutschen der Töpfe,
Geschirr, Tassen usw. hilft eine Antirutsch- Matte
in allen Schränken des Wohnwagen.
Sauber zugeschnitten kann so jeder Schrank mit den Netzen
ausgerüstet werden, sodass nach der Ankunft auf dem
Campingplatz keine böse Überraschung im Wohnwagen auf euch wartet.

 

Für ein perfektes Frühstück benötigen die meisten eine Kaffeemaschine oder zumindest einen Wasserkocher, um sich den Kaffee per Filter zuzubereiten. Auch hier gibt es unzählige kleine und handliche Kaffeemaschinen, die optimal für den Wohnwagen sind. Natürlich geht auch hier z. B. die Pad-Maschine aus der Küche zu Hause. Wer allerdings öfter mit dem Camper auf Reise ist, legt sich lieber eine für den Wohnwagen zu.

Auf der Shoppingliste für das Küchenzubehör unserer Wohnwagen-Erstausstattung stehen nun:

Checkliste Küche:

• Innenraumreiniger

• Campinggeschirr (Flache und Tiefe Teller, Tassen, Gläser)

• Gabel, Löffel, Messer

• Pfannenwender, Kochlöffel, Suppenkelle, Brot- und Allzweckmesser

• Dosenöffner, Schere, Schneidebrettchen

• Nudelsieb, Schüssel/n

• Töpfe und Pfannen

• Spülmittel und verschiedene Schwämme & Bürsten

• Küchenorganizer

• Abtropfgestell (Geschirrkorb)

• Abflusssieb

• Antirutschmatten

• Geschirrhandtuch

• Küchenrolle

• Kaffeemaschine/Wasserkocher

• Gasgrill/Holzkohlegrill

Der Dreh und Angelpunkt

Im Wohnbereich, also der Sitzgruppe und natürlich in den Schränken im oberen Bereich, (bitte schwere Gegenstände immer so weit wie Möglich in den unteren Bereichen transportieren) können nun allerlei Dinge zur Unterhaltung verstaut werden.
Wer nicht auf sein gewohntes Fernsehprogramm verzichten möchte, braucht natürlich einen kleinen Fernseher (am besten mit einem weiteren 12-V Anschluss) und Satellitenschüssel.

Mittlerweile gibt es günstige TV- Modelle, die nicht nur dünn und leicht sind, sondern auch einen Tripple-Tuner und DVD-Laufwerk integriert haben. Damit braucht es keine weiteren Geräte wie z. B. einen Sat-Receiver. Der Fernseher kann nun an eine Wandhalterung im Wohnbereich angebracht werden. Mit der richtigen Halterung ist es sogar Möglich, den TV flexibel Richtung Schlafbereich und Sitzgruppe zu drehen. Um den oft nicht optimalen Klang der Lautsprecher an den kleinen Fernseher auszugleichen, lohnt sich eine Bluetooth Soundbar mit der Möglichkeit ein AUX Kabel anzuschließen. So hat man einen guten Sound am TV (auf den AUX Anschluss am TV achten) und gleichzeitig einen Lautsprecher für seine Lieblingsmusik im gesamten Wohnwagen.

HIFI im Wohnwagen

Es gibt mittlerweile eine große Auswahl an Camping-Sat-Anlagen als Komplett-Set, welche in einem kleinen Koffer verstaut werden können und schon die wichtigsten Halterungssysteme mit dabei haben. Wer jedoch viel Wert auf seine Sendungen liegt und ein störungsfreies Bild erwartet, greift eher zu einer Flachantenne mit integrierten LNB und einem separaten 3-Bein-Stativ. Dadurch kann die Antenne auch einige Meter vom Wohnwagen entfernt aufgestellt werden (ausreichend Antennenkabel einplanen), z. B. bei Bäumen, die einen Empfang vor dem Wohnwagen oder Wohnmobil nicht ermöglichen.

Die Flachantennen haben außerdem den Vorteil, bei einer kleinen Fläche schon eine ordentliche Empfangsleistung vorweisen.

Für die schnelle Ausrichtung der Antennen kommt ein einfacher Satellitenfinder zum Einsatz, alternativ gibt es auch einige App`s (z. B. „SatFinder)“ für das Smartphone welche schnell Azimut, Elevation und Skew-Winkel für die Satellitenschüssel anzeigen.

Für die weitere Unterhaltung eignen sich gerade an regnerischen Tagen einige Brettspiele um sich die Zeit zu vertreiben.

Wer mal nachts aus dem Wohnwagen oder Wohnmobil raus muss, sollte unbedingt an eine Taschenlampe denken. Wer über keine Duo-Control (automatischer Wechsel von der leeren auf eine zweite angeschlossene volle Gasflasche) verfügt, freut sich, auch wenn er dank der Taschenlampe etwas im dunklen Gaskasten sieht.
Um den Wohnwagen oder das Wohnmobil auch innen sauber zu halten, sollte immer eine Kehrschaufel mit einem kleinen Besen mit auf Tour sein.

Perfekt für den mobilen Einsatz sind Akkubetrieben Handstaubsauger wie z. B. der Dyson Staubsauger, welcher sowohl im Wohnwagen als auch in der Wohnung zuverlässig seinen Zweck erfüllt.

Unsere Wohnwagen Erstausstattung erweitert sich um den Sitzbereich:

Checkliste Sitzbereich:

• Fernseher (Tripple-Tuner, 12-V, DVD bei Bedarf)

• Satellitenschlüssel

• Satellitenkabel (mind.10 Meter)

• 3-Bein-Stativ oder andere Halterung

• Sat-Finder (ggf. APP)

• Bluetooth-Lautsprecher

• AUX Kabel

• Brettspiele

• Taschenlampe

• Kehrbesen + Schaufel

Der Außenbereich

Der Außenbreich

Die Liste im Außenbereich umfasst natürlich längst nicht alles und ist beliebig erweiterbar, jedoch ist sie für den ersten Campingausflug ein Anhaltspunkt und die Wohnwagen Erstausstattung geht so nicht vergessen.

An der Tür angekommen wird für einen angenehmen Einstieg eine Trittstufe und ein Fußabtreter gebraucht.

Wer in seinem Vorzelt nicht stehen möchte, kauft vorher nach Bedarf Campingstühle und einen Tisch. Bei den Stühlen sollte man darauf achten, dass diese nicht nur bequem sind, sondern dazu auch noch leicht, denn bei 2 – 6 Stühlen à 6 – 7 Kg können schnell über 40 Kg zusammen kommen. Ein guter Campingstuhl ist schnell und möglichst klein zusammen gepackt. Das Gleiche gilt nun auch für den Tisch. Neben der passenden Größe, muss der Tisch leicht, stabil und schnell auf ein kleines Maß zusammen gepackt werden. Der Bereich unter dem Bett, welcher bei vielen Modellen den größten Stauraum aufweist, wird schnell voll geladen sein, wenn ein unflexibler Tisch zum Einsatz kommt. Einige Tische haben eine aufrollbare Tischplatte, welche aus einzelnen „Latten“ besteht. So kann selbst ein großer Tisch mit auf Reisen gehen.

Licht im Außenbereich

In langen Sommernächten kann im Außenbereich entweder die am Wohnwagen befestigte Vorzeltleuchte genutzt werden, oder eine Batterie- oder Solarbetrieben Tischleuchte. Wer es romantisch mag, nimmt sich einige Kerzen und ein Feuerzeug mit.
Wird kein Vorzelt, sondern ein Sonnensegel oder ähnliches aufgebaut, unbedingt an Heringe und einen Hammer denken. Bei einer Markise oder Sackmarkise ist in der Regel das wichtigste Zubehör mit dabei. Bevor es nun an den Gaskasten geht, schwenken wir zum Zugfahrzeug. Denn bei den meisten Wohnwagen überschreitet die Breite des Wohnwagen, die des Zugfahrzeuges, daher ist es erforderlich entsprechende Zusatzaußenspiegel zu montieren. Bei den Außenspiegeln kann man leider am falschen Ende sparen und Erfahrungsberichte von anderen Campern sind hier besonders wertvoll. Bei vielen Modellen beginnt ab höheren Geschwindigkeiten ein vibrieren, sodass man im Außenspiegel nichts mehr erkennt und der Spiegel überflüssig wird.Camper sitzt am Lagerfeuer

Der Keller des Wohnwagen

Für den Gaskasten oder auch den „Keller“ des Wohnwagen ist das wichtigste natürlich 1 – 2 volle Gasflaschen mitzuführen. Geht die Reise in das Ausland, sollten bei einem Gasflaschen-Tausch auch darauf geachtet werden, die richtigen Gasflaschen-Anschluss-Adapter dabei zu haben.
Für die Stromversorgung wird ein CEE Kabel benötigt. Hier kann man auf eine CEE-Kabeltrommel zurückgreifen. Wer seine normale Kabeltrommel benutzen möchte, sollte sich CEE-Adapter besorgen, um sowohl an der Platzversorgung den richtigen Adapter dabei zu haben, als auch von der normalen SCHUKO Kabeltrommel mit einem Adapter an den Wohnwagen zu gehen.

Nun ist der Wohnwagen mit Gas versorgt, der Strom ist angeschlossen, also können die Kurbelstützen heruntergelassen werden. Das geht mit der mitgelieferten Kurbel oder aber mit einer passenden Kurbelaufsatz für einen Akku-Bohrschrauber. So sind die Kurbel schnell auf dem Boden angekommen, optimal sind Unterlegeplatten unter die Stützen zu positionieren, welchen verhindern, dass die Stützen in den Boden einsinken (wer nicht schon über sogenannte Big-Foot verfügt).
Mit einer Wasserwaage kann dann an der Deichsel oder im Innenraum des Wohnwagen nach der richtigen Lage geschaut werde, sodass der Camper „im Wasser“ steht.
Um die Kurbelstützen nicht zu überlasten, geht man wie folgt vor:

Den Wohnwagen ausrichten

Das Deichselrad auf die richtige Höhe einstellen, sodass der Camper schon „im Wasser“ ist (Längsrichtung), die entsprechenden Kurbelstützen (z. B. hinten rechts) herunterfahren und damit den Wohnwagen stabilisieren (nicht „aufbocken“). Um den Wohnwagen in der Querrichtung zu stabilisieren, können Unterfahrkeile mit unterschiedlichen Höhen unter den entsprechenden Reifen gelegt werden (unter die Seite legen, welche vom Niveau unter dem anderen Reifen liegt). Nun sollte der Camper über alle Lagen „im Wasser“ sein und die restlichen 3 Kurbelstützen können heruntergelassen werden (und immer daran denken, die Stützen sind zum Stützen, nicht „aufbocken“). Wenn das erledigt ist, kann bei Bedarf noch die Handbremse angezogen werden, oder aber auch Keile vor bzw. hinter die Reifen legen.

Camper Tipp
Camper Tipp schließen

Die Handbremse kann im Winter einfrieren, daher verzichten viele Camper darauf,
diese anzuziehen und nutzen andere Varianten, wie z. B. Unterfahrkeile, wenn erforderlich.

Am Campingplatz (hier geht es zu unserem Campingplatz-Review) angekommen, den Strom angeschlossen und den Wohnwagen ausgerichtet, müssen als nächstes die Wassertanks betankt werden, wenn das nicht schon vor Fahrtantritt durchgeführt wurde.
Jedoch ist aus Gewichtsgründen ein leerer Tank durchaus sinnvoll.
Für die Betankung eignet sich eine normal 10l Gießkanne, oder wenn am Platz direkt eine Wasserstelle vorhanden ist, natürlich ein entsprechender Gartenschlauch mit verschiedenen Kupplungen, um direkt an der Wasserstelle abzuzapfen.

Wer sein Trinkwasser nicht aus dem Tank entnehmen will, sollte sich zusätzlich einen Wasserkanister mit nehmen. Damit kann das Trinkwasser gelagert werden und im Wohnwagen platziert werden.

Besonderheiten beim Wintercamping

Wer bei Minus Graden campen möchte, hat natürlich etwas mehr an Gepäck und Camping Zubehör mit dabei, besonders hervorzuheben ist hierbei ein zusätzlicher Abwassereimer anstelle des Abwassertanks, da bei einem einfrieren der Eimer trotzdem schnell zu entleeren ist. Bei dem Abwassertank durch seine Bauart ist das nicht der Fall.
Wer an seinen Gaskasten jederzeit dran kommen möchte, sollte unbedingt an eine entsprechende Abdeckung für seine Wohnwagen Erstausstattung denken, um den Kasten jederzeit von Schnee und Eis frei halten zu können.
Denn nichts ist ärgerlicher, als ein zugefrorener Gaskasten, wenn man Abreisen möchte.

Um im Winter aber auch im Sommer die Deichseltechnik vor Umwelteinflüssen zu schützen, sollte außerdem jederzeit eine Deichselhaube über der Deichsel anliegen.

Im Gaskasten selber kann auch ein kleines Werkzeugset platziert werden, um im Fall der Fälle das nötigste Werkzeug dabei zu haben.

Camper Tipp
Camper Tipp schließen

Um vor der Fahrt schon die richtige Stützlast zu kennen, lohnt sich eine Investition in eine Stützlastwaage. Diese wird einfach anstelle der Anhängerkupplung des Zugfahrzeugs „eingekoppelt“ und zeigt die aktuelle Stützlast an. Die Meisten Fahrzeuge haben eine maximale Stützlast von 75-100 Kilo, die Wohnwagen können in der Regel 100 Kg (die Stützlast steht im Gaskasten oder im Bordbuch, bei dem Zugfahrzeug an der Anhängerkupplung selber oder im Bereich der Kupplung- natürlich auch hier im Bordbuch). Bei einer nicht eingehaltenen Last, kann der Anhänger unruhig fahren und schneller ausbrechen. Alles rund um die Gewichte des Wohnwagen folgt bald im zweiten Kapitel.

Nun sind wir am Ende der Wohnwagen Erstausstattung angekommen und die Liste füllt sich mit dem letzten Abschnitt:

Checkliste Außenbereich:

• Trittstufe und Fußabtreter

• Campingstühle und Campingtisch

• Tischleuchte mit Akku oder

Kerzen und Feuerzeug

• Sonnensegel/Vorzelt

• Heringe und Hammer

• volle Gasflasche(n) und evtl. Adapter für ausländische Gasflaschen

• (CEE) Kabeltrommel & CEE-Adapterkabel

• Kurbel für Kurbelstützen (evtl. Akkubohrer)

• Zusatzaußenspiegel

• Unterlegplatten

• Wasserwaage

• Gießkanne/Gartenschlauch

• Abwassertank/Eimer

• Gaskastenabdeckung im Winter

• Deichselhaube

• Werkzeugset

• Stützlastwaage

Die gesamte Liste kann hier runtergeladen werden: Checkliste Wohnwagen-Erstausstattung

Hilfreiches zum Thema Camping

Wer sich mit Gleichgesinnten austauschen möchte, findet zahlreiche Foren zum Thema Camping.
Bei dem Wohnwagen-Forum findet man schnell Hilfe, Tipps und Tricks rund um`s Camping.

Wer einen Wohnwagen oder Wohnmobil mieten möchte, bevor er sich für einen Eigenen entscheidet, findet auf verschiedenen Börsen, wie z. B. Campanda Werbung schnell ein super Angebot.
Wenn es dann in die heiße Phase des ersten eigenen Wohnwagen geht, sind die Camping-Messen, wie z. B. der Caravan-Salon, immer ein guter Tipp um sich ein Überblick über die verschiedenen Anbieter zu machen.

…und welches sind nun die besten Camping-Onlineshop`s?
Welches der beste Onlineshop ist, muss am Ende jeder für sich selber entschieden.
Die Shops, mit dem größten Sortiment und fairsten Preisen sind z. B.

Obelink
Movera
Reimo
Frankana
Fritz Berger
aber auch Amazon hat immer wieder Schnäppchen für Camper im Angebot.

Oft lohnt sich auch ein Besuch beim örtlichen Camping-Zubehörhändler, mit dem ein oder anderen Schnäppchen.

Wer vor der Abfahrt auf Nummer sicher gehen möchte, findet hier noch die Wohnwagen-Abfahrt-Checkliste.

Grundsätzlich solltest du folgende Dinge vor jeder Abfahrt beachten:

«Wir fangen im Inneren des Wohnwagen an.»

✔ Unser Gepäck ist gleichmäßig in den Staufächern verteilt und alle Fächer sind geschlossen.

✔ Natürlich soll während der Fahrt kein Unglück passieren, daher alle Dachfenster sowie Seitenfenster verschließen.

✔ Der Tisch sollte heruntergefahren sein. Falls vorhanden die (Bad-) Tür schließen und den Fernseher mit der Wandhalterung veriegeln.

✔ Die Wasserhähne sollten auch in geschloßener Stellung sein, da die Pumpe anläuft, sobald der Wohnwagen am Strom angeschlossen ist. Ist kein Wasser im Behälter und Leitungen, läuft die Wasserpumpe bald heiß und geht kaputt.

✔ Nun verriegeln wir von außen die Wohnwagentür und kontrollieren alle Klappen, ob diese verschlossen und/oder verriegelt sind.

✔ Jetzt kann das Deichselrad in Position gebracht werden bzw. auf der Höhe endgültig fest gezogen werden.

✔ Wenn du bis hier hin alles erledigt hast, werden alle 4 Stützen eingefahren und die Kurbel im Gaskasten verstaut.

✔ Als letztes den Gaskasten verschließen und das Zugfahrzeug in Position bringen um den Wohnwagen an zu kuppeln.

✔ Nachdem die Kupplung eingerastet ist, solltest du die Stromverbindung herstellen und ganz wichtig: Dass Abreisseil an die Kupplung des Zugwagens anbringen.

Fahrzeugschein nicht vergessen, außerdem kann es sinnvoll sein, dass Bordbuch des Wohnwagen mit bei zu haben (Reifendruck, Sicherungsplan etc.)

Das war`s, der Fahrt in den Wohnwagen-Urlaub mit der umfassenden Wohnwagen Erstausstattung steht nichts mehr im Wege.

Gute Fahrt.

PS: Die mit Werbung gekennzeichneten Links sind sog. Affiliate-Links. Wenn du einem solchen Link folgst und das Produkt kaufst, erhalte ich eine kleine „Provision“. Du zahlst dadurch nicht mehr, sondern der Verkäufer zahlt diesen kleinen Betrag. Du kannst also dein nächstes Camping-Gadget o.ä. kaufen und mich dabei noch unterstützen.